Autor Thema: Leseempfehlungen  (Gelesen 7441 mal)

Offline polarbear

  • "All Area Member"
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 4457
  • Happy Faktor -2
  • Geschlecht: Männlich
Leseempfehlungen
« am: 19. August 2010, 14:05:03 »
Habt Ihr welche?


http://perry-rhodan.net/aktuell/empfehlungen/2010081901.html
Zitat
Über einen der wichtigsten SF-Autoren überhaupt
Isaac Asimov - Schöpfer der Foundation
von Hardy Kettlitz:
ISBN: 978-3-926126-88-7

Fragt man Menschen, die sich mit Science Fiction beschäftigen, nach Autoren, die sie kennen, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Name dabei: Isaac Asimov. Der amerikanische Schriftsteller verfasste über Jahrzehnte hinweg unzählige Kurzgeschichten, Artikel und Romane. Der 1920 geborene Asimov war zwar nicht der bedeutendste Stilist des Genres, aber ein Mann, der die Science Fiction geprägt hat. In den vierziger Jahren erlebte er einen sensationellen Höhenflug, und bis zu seinem Tod im Jahr 1992 wurde er von seinen Lesern geradezu verehrt.

In der verdienstvollen Reihe »SF-Personality« des Berliner Shayol-Verlages erschien als Nummer 19 der Band »Isaac Asimov - Schöpfer der Foundation«. Verantwortlich dafür ist Hardy Kettlitz; der ausgewiesene Szenekenner hat sich akribisch in das Werk Asimovs eingearbeitet. Ich habe sein Buch in den letzten Monaten gelesen - es ist kein Werk, das ich am Stück durchschmökern kann - und fand es sowohl unterhaltsam als auch sehr informativ: ein echtes »Schmankerl« für Science-Ficton-Fans.

Wahrscheinlich hat jeder schon einmal von den sogenannten Robotergesetzen gehört. In der Tat wurden die »Gesetze« von Asimov bereits in den 40er Jahren erfunden und in zahlreichen Kurzgeschichten verarbeitet. Immer wieder thematisierte er das Verhältnis von Menschen zu künstlichen Lebewesen, stellte die Gegensätze ins Zentrum oder schilderte, wie Roboter beispielsweise Gefühle entwickeln könnten.

Damit legte er die Grundlagen für weitere Autoren, aber auch für Filmfiguren wie »Data« aus der »Star Trek«-Serie oder sogar für die ernsthafte Entwicklung heutiger Roboter. [...]


Hardy Kettlitz schafft es in hervorragender Weise, das Leben und Werk des beliebten und vielfach mit Preisen ausgezeichneten Schriftstellers und Sachbuchautors vorzustellen. Die einzelnen Texte werden von ihm inhaltlich zusammengefasst und durchaus kritisch bewertet. Damit entsteht eine Textsammlung, die - wie ich selbst feststellen konnte - einen Leser dazu bewegen wird, bewusst noch einmal Asimov-Texte zu lesen.

Das Buch ist reich bebildert und wird durch eine umfassende Bibliographie von Hans-Peter Neumann abgeschlossen. Damit ist es sowohl ein Nachschlagewerk, das man sich getrost ins Regal stellen kann, als auch ein Sachbuch, das man in aller Gemütsruhe durchliest. Erschienen ist es als Paperback, es umfasst 380 Seiten und kostet 22,90 Euro.

Mithilfe der ISBN 978-3-926126-88-7 kann das Buch in jeder Buchhandlung bestellt werden, ebenso über Versender wie amazon.de.
http://www.amazon.de/gp/product/3926126884?ie=UTF8&tag=perryrhodanho-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3926126884
Wer sich vorab informieren mag, kann dies dank der kostenlosen Leseprobe tun, die auf der Verlags-Homepage zu finden ist.
http://www.shayol.biz/epages/61530001.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61530001/Products/08119

Goldfischentsafter

  • Gast
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #1 am: 19. August 2010, 20:00:52 »
Verstaubt im Keller  :D.


Hier eine Leseempfehlung:

http://www.amazon.de/werde-hier-sein-Sonnenschein-Schatten/dp/3462040413

Sehr surreal, aber gut erzählt.

Offline JAG

  • GESPERRTER Hausmeister
  • "All Area Member"
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 5052
  • Happy Faktor 21
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich habe eine Socke geschenk bekommen ;)
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #2 am: 20. August 2010, 05:39:22 »
Hier mal von mir. ;)

Hier eine Leseempfehlung:

Mein fast perfektes Leben [Broschiert]
Jonathan Tropper

Hier hab ich es gefunden: "http://www.youtube.com/v/XhBESS_5CM4?fs=1&hl=de_DE"

---
Kurzbeschreibung
Eigentlich könnte der 28-jährige Doug ein wunderbares Leben führen - doch als seine Frau stirbt, verliert er nicht nur seine große Liebe, sondern auch sich selbst. Sogar nach einem Jahr verlässt Doug das Sofa nur widerwillig: Er will nicht über den Verlust hinwegkommen, denn dann würde Hailey ganz aus seinem Leben verschwinden. Da kommt es mehr als ungelegen, dass es auf einmal andere Menschen gibt, die ihn brauchen: sein pubertierender Stiefsohn, seine scharfzüngige Schwester, sein verwirrter Vater. Ganz zu schweigen von einer Nachbarin, die den trauernden Witwer mit der Eleganz eines hungrigen Hais umkreist. Dougs Leben ist wirklich alles andere als perfekt - aber es hilft nichts: Er muss es endlich wieder in den Griff bekommen ...
---

Ich hab es im Urlaub gelesen, ca. 400 Seiten in 14 Tagen und das ist für mich schon sehr gut. :up:
« Letzte Änderung: 20. August 2010, 05:41:33 von JAG »
" Ich kam, sah und siegte ""  In Omnia Paratus "
von Julius                           aus GG "


Schussel

  • Gast
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #3 am: 20. August 2010, 14:40:46 »
Habt Ihr welche?



 :roll:
 
http://www.happyblue.de/index.php?topic=334.msg6016#msg6016
 
 
aber wenigstens haste nen neuen Fred aufgemacht  :crazy6:
 
 
 
 
 :wink:

Offline polarbear

  • "All Area Member"
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 4457
  • Happy Faktor -2
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #4 am: 20. August 2010, 14:59:57 »
:susp:

Schussel

  • Gast
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #5 am: 20. August 2010, 15:09:02 »
 :yes:
 
Lesen muss man können  :hammer:
 
 
 :D   :wink:

Offline polarbear

  • "All Area Member"
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 4457
  • Happy Faktor -2
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #6 am: 20. August 2010, 15:44:51 »
Können kommt von können. :susp:

Schussel

  • Gast
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #7 am: 20. August 2010, 16:58:52 »
Was Du nicht sagst  :susp:
 
 
 
 
 :wink:

Offline w

  • All Area User
  • & Spamking
  • ***
  • Beiträge: 213
  • Happy Faktor 14
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #8 am: 20. August 2010, 22:16:00 »
Isaac Asimov gefällt mir nicht. Die ersten 3 Bände des Foundation Zyklus sind ok, aber I Robot und was er sonst noch so verbrochen hat, gefallen mir nicht.
« Letzte Änderung: 20. August 2010, 22:17:43 von Tamara »

Offline w

  • All Area User
  • & Spamking
  • ***
  • Beiträge: 213
  • Happy Faktor 14
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #9 am: 20. August 2010, 22:18:49 »
Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein.
Von Boris und Arkadi Strugatzki

Goldfischentsafter

  • Gast
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #10 am: 04. September 2010, 05:19:19 »
Liesst hier irgendwer auch mal aktuelle Literatur und nicht diese ewig verstaubten SF-Renter? Strugatzki, Asimov und wie die alle heissen. Ist gut, hat jeder gelesen und lasst Sie sterben, punkt.

Aktuell:

Schultheiss: Die Reise mit Bill.

Empfehlenswert:

The white Tiger

Offline polarbear

  • "All Area Member"
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 4457
  • Happy Faktor -2
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #11 am: 04. September 2010, 13:29:49 »
Bin ja mehr in der Perry Rhodan Ecke...


Was mich interessieren würde: Gibt es im aktuellen internationalen Scifi-Genre noch neue Sachen - die nicht bereits vor Jahren von anderen Autoren beschrieben wurden?


Cyberpunk, Matrik, Genetikkram, virtuelle Welten, überlichtschnelle Raumfahrt groß und klein, Roboter nett und böse, psi-begabte Mutanten, Paralleluniversen, Seelenwanderung in Avatare, Naturkatastrophen, Rache der Natur, Transmitter und Transporter wie bei Star Trek und Stargate, Dyson-Sphären, Seelen-Wiedergeburt, Cyborgs und Androiden, Reisen durch Wurmlöcher und Strernentunnel die von uralten Weltraumvölkern gebaut wurden... alles schon dagewesen.

:ka:

Offline polarbear

  • "All Area Member"
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 4457
  • Happy Faktor -2
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #12 am: 14. September 2010, 13:37:30 »
http://perry-rhodan.net/aktuell/empfehlungen/2010091001.html
Zitat
Grandioser Blick ins Jahr 2024 und wieder zurück
Das Recht auf Rückkehr
von Leon de Winter
ISBN: 978-3-257-06733-0

Ab wann gehört ein Roman zur Science Fiction? Wenn er in der Zukunft spielt? Wenn er aktuelle Gegebenheiten oder auch wissenschaftliche Themen aufgreift und diese weiter entwickelt? Geht man nach diesen Kriterien vor, ist »Das Recht auf Rückkehr« ein echter Science-Fiction-Roman. Und ich empfehle ihn jenen Lesern, die einen Blick in eine nahe Zukunft werfen wollen, die nicht sehr weit von unserer Realität entfernt ist.

Als solcher wird der Roman aber nicht vermarktet: Bei Diogenes erschien das Buch ohne jeglichen Genre-Hinweis in der »normalen« Reihe. Das liegt sicher daran, dass Leon de Winter, der niederländische Autor des vorliegenden Buches, vor allem als literarischer Schriftsteller wahrgenommen wird und nicht zu einem Genre zu zählen ist. Zudem bin ich mir sicher, dass die meisten Leser des Romans ihn auch nicht im geringsten als Science Fiction betrachten werden.

Letztlich ist das auch nicht wichtig - es geht um den Inhalt. Und der hat mich komplett überzeugt. Die Handlung beginnt im Jahr 2024 in Israel. Der Staat ist zu diesem Zeitpunkt nach einigen Kriegen, nach der Zündung einer »schmutzigen Bombe« im Badeort Eilat und nach zahllosen Konflikten extrem zusammengeschrumpft. Man verfügt noch über Atombomben und Hightech, man igelt sich hinter hohen Mauern ein, und es gibt ständig terroristische Angriffe.

Israel besteht im wesentlichen aus Tel Aviv, einigen umliegenden Orten und ganz viel Wüste. Wer es geschafft hat, rechtzeitig das Land zu verlassen, ist ausgewandert. Ironischerweise zogen viele Israelis nach Russland, das in dieser Zukunft wieder von Putin regiert wird und wirtschaftlich immer weiter aufblüht. In dieser Zeit ermitteln die Detektive Bram und Ikki in einem Entführungsfall - und nachdem sie diesen einigermaßen aufgeklärt haben, wird Bram klar, dass die Entführung etwas mit seinem eigenen Leben zu tun hat.
[...]

Der Roman ist nicht spannend in dem Sinne, dass er von Action getrieben wird. Er ist spannend, weil der Autor es schafft, jede Entwicklung seines Hauptcharakters so nachvollziehbar zu machen, dass man gefesselt wird und nicht mehr mit dem Lesen aufhören mag. Der Stil ist locker, fast schlicht, was die Lektüre erleichtert, wird aber an keiner Stelle zu trivial; hier hat sicher auch die Übersetzung eine tolle Leistung abgeliefert.
[...]

Dieser wunderbare Roman umfasst 560 Seiten und ist im Diogenes-Verlag http://www.diogenes.ch/leser/katalog/a-z/a/9783257067330/buch als Hardcover mit Schutzumschlag erschienen. Mithilfe der ISBN 978-3-257-06733-0 kann er überall im Buchhandel bestellt werden; selbstverständlich gibt es ihn auch bei Versendern wie amazon.de http://www.amazon.de/gp/product/325706733X
Der Roman kostet 22,90 Euro - wer noch eine Weile wartet, kann im Herbst 2010 bereits die preisgünstige Taschenbuchausgabe erstehen.

Offline polarbear

  • "All Area Member"
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 4457
  • Happy Faktor -2
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #13 am: 27. September 2010, 18:44:18 »
Großes Lob für 'Zeiten' von Judith Fandrich!

http://www.sf-radio.net/buchecke/science_fiction/buch1526.html

Offline polarbear

  • "All Area Member"
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 4457
  • Happy Faktor -2
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leseempfehlungen
« Antwort #14 am: 13. Oktober 2010, 20:02:24 »
Star Wars Fans hier?

http://www.aintitcool.com/node/46998
Zitat
Rinzler's THE MAKING OF STAR WARS: THE EMPIRE STRIKES BACK Book Is As Cool As You'd Want It To Be
I had to break a kid's nose to see THE EMPIRE STRIKES BACK on opening day.
In April and May 1980, I was in middle school and struggling with one particular class. As a result, my overall grades were wavering that semester and getting my parents' permission to miss school to see TESB...on the first feature of its first day on screens...was a nearly indefensible notion in their eyes. [...]


Bild:Amazon.com

Rinzler had done such amazing work with his MAKING OF STAR WARS book, which I personally regard as (probably) the finest "Making of..." book ever released. How could subject matter as Geekasmically awesome as EMPIRE be anything less than stellar?

And it is stellar.

THE MAKING OF STAR WARS: THE EMPIRE STRIKES BACK is an astonishing accomplishment in many regards. It's "Everything I'd Always Wanted To Know About EMPIRE But Never Would've Thought To Ask." [...]

A few points of interest, which by no means represent the enormity of complex detail you'll find in this 349+ page book (which is rich in rare photos and production art, and sporting rather small print).
* A Foreward by Sir Ridley Scott...
* Not surprisingly, the widely reviled and frequently overlooked STAR WARS HOLIDAY SPECIAL
* Extensive notes illustrating the development of the film
* LUCAS: "The film was originally set up as a spooky movie, a horror kind of film..."
* The perils of financing the movie in the way it was financed...
* In early development, Yoda's first name was "Minch"...
* Side-by-side comparisons of scenes as written by Lucas -vs- the same movements as adjusted by Lawrence Kasdan....
* Multiple stills of the deleted Wampa attack on the Rebel Base (Hoth)...
* Large quantities of illustrations, storyboards, design progressions, behind the scenes machinations, and images of on-set production
* "Kersh asked me why I didn't direct EMPIRE myself," Lucas says. "You'll see..." I said.
* Fascinating word-for-word transcripts of on-set discussions between director Irvin Kershner, Harrison Ford, Carrie Fisher, etc. i
* Extensive assessment of visual effects approach and development (work began before shooting)
*Harrison Ford's deal was only for EMPIRE. Mark Hamill and Carrie Fisher's contracts had them not only for EMPIRE, but a third and fourth film. I wonder what that fourth film would've been in a different reality...