Autor Thema: Der Gefangene  (Gelesen 1602 mal)

Offline SaKaGe

  • Zur Realität habe ich nur sporadisch Kontakt.
  • Boardsklave
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 4931
  • Happy Faktor 70
  • Geschlecht: Männlich
Der Gefangene
« am: 24. Juni 2009, 16:05:05 »
Derzeit lese ich "Der Gefangene" von John Grisham. Angeblich hat sich die Geschichte wirklich so zugetragen wie sie erzählt wird. Also ein Sachbuch (für den nicht kundigen Leser) über einen Verurteilten Mörder der nur knapp aus der Todeszelle entkommt.

Viel habe ich beim Recherchieren über die Tat aber nicht gefunden. Das kann daran liegen das das Internet hauptsächlich Geschehnisse aufarbeitet die erst im Internetzeitalter geschehen. Was mich schockiert hat ist der Umgang mit psychisch kranken Menschen in der amerikanischen Gesellschaft der 80er, im vergangenen Jahrhundert. Vor allem aber sind manche Beweise der Anklage so konstruiert das man sich wundert das ein Richter diese zugelassen hat.

Der Vorteil des Buches ist das Grisham, bevor er anfing Bücher zu schreiben Rechtsanwalt war und sich deswegen scheinbar gut in die Materie einarbeiten konnte. Der Verurteilte stirbt übrigens 5 Jahre nach seiner Freilassung an Lungenkrebs.

Hier eine Amazonbeschreibung:
Zitat
Aus der Amazon.de-Redaktion
Halt! Bevor Sie Ihren neuen Grisham bestellen, haben wir eine wichtige Nachricht für Sie: Das ist kein Grisham, wie Sie ihn kennen! Denn Der Gefangene ist das erste Sachbuch des Bestsellerautors. Doch das ist natürlich kein Grund, dieses Buch nicht zu kaufen -- ganz im Gegenteil!

Mehr als 20 Jahre liegt der bestialische Mord an einer jungen Frau zurück. Tatort ist eine Kleinstadt im beschaulichen Oklahoma, wo Recht und Ordnung noch etwas gelten. Im Zentrum der Ermittlungen findet sich ein junger Mann wieder, der einst die Hoffnung des örtlichen Baseballteams gewesen ist. Psychische Probleme und seine Alkoholsucht verhindern allerdings, dass Ron Williamson zum Stolz der Kleinstadt wird. In einer haarsträubenden Herleitung und durch unglaubliche Versäumnisse von Ermittlern, Staatsanwälten und Richtern wird Ron des Mordes "überführt". Zusammen mit einem alten Freund wird er zum Tode verurteilt und sitzt zuletzt in der "Death Row", der Todeszelle. Mit viel Glück gelingt eine Wiederaufnahme des Verfahrens. Und der -- neu eingeführte -- DNA-Test beweist: Ron und sein "Komplize" sind unschuldig!

Mit Ron Williamson stellt Grisham einen Menschen in den Mittelpunkt, der wie er in einer Kleinstadt aufgewachsen ist und Baseballstar werden wollte. Das hatte Grisham fasziniert, als er zum ersten Mal von dem Fall hörte. Er, selbst Anwalt, hat sich einen Fall vorgenommen, der die Schwächen des amerikanischen Justizsystems zeigt. Schwächen, die tödliche Folgen haben können für unschuldig Verdächtigte ....

Der Gefangene berichtet von ohnmächtigen Einwohnern einer Kleinstadt, die mit einem brutalen Mord klarkommen müssen. Das Buch porträtiert sowohl die Angehörigen des Opfers, die die Schwere des Verbrechens fast erdrückt, als auch die der "Täter", die mit der vermeintlichen Schuld kaum leben können. Es stellt zynische Polizisten vor, die einen "Fahndungserfolg" erzwingen wollen. Es erzählt von Richtern, die Unschuldige zu "Tätern" machen.

John Grishams Buch beweist, dass die Wirklichkeit bisweilen schlimmer sein kann als die Fantasie. Der Gefangene ist ein beklemmendes Buch. Es ist spannend zu lesen und öffnet einem die Augen. Ob das Buch in Amerika selbst etwas bewegen kann, bleibt abzuwarten. Der Leitende Richter, der für die Verurteilung von Ron Williamson verantwortlich ist, ist jedenfalls noch im Amt. --Mathias Voigt, Literaturtest

Offline KIKA Trump

  • HulliGulli fahrer
  • Technik
  • & Foreneigentum
  • *****
  • Beiträge: 10644
  • Happy Faktor 51
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Der Gefangene
« Antwort #1 am: 24. Juni 2009, 16:44:58 »
Meine Bücher werden von den "Damen" im Haushalt immer in die Badewanne geschubst.  :grummel:
Der Mob steht kurz davor, das Forum in Schutt und Asche zu legen...